Pulmonis Sport – Fachrichtung Lunge

Lungensport richtet sich an alle atemwegserkrankte Menschen, die zusätzlich zur medikamentösen Therapie ihren Verlauf positiv beeinflussen möchten. Die Ausdauer, Kraft, Koordination und die Beweglichkeit werden hier geschult. Grundsätzlich hängt die Teilnahme am Lungensport von der Schwere der Erkrankung ab. Eine fachärztliche Untersuchung ist im Vorfeld unabdingbar.

Wichtige Krankheitsbilder sind:

  

  • Asthma Bronchiale

  

  • COPD

  

  • Interstitielle Lungenkrankheiten

  

  • Mukoviszidose

  

  • Pulmonale Hypertonie

Sollten die gesundheitlichen Aspekte abgeklärt sein und dem Lungensport nichts mehr im Wege stehen, kann der Reha-Sport über das Formular 56 vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Anschließend muss die Krankenkasse nur noch die Kostenübernahme genehmigen.

Was sind die Ziele von Lungensport?

  

Bewegung verbessert die Lebensfähigkeit, regelmäßige Teilnahme an den Kursen begünstigt:

  • Steigerung der Leistungsfähigkeit

  • Verbesserung der Lebensqualität

  • Stärkung des Selbstbewusstseins

  • Verringerung von Angstsituationen

  • Verminderung von Atemnot und Exacerbationen

  • Verminderung von Infekten und Krankenhausaufenthalten

Vor allem aber stärkt Lungensport die soziale Einbindung durch gemeinsame Gruppenerlebnisse, der Austausch untereinander spielt hier ein wichtige Rolle.

Die Übungseinheiten werden abgestimmt auf die jeweilige Krankheitssituation der Teilnehmer.

Die Ausdauer, Kraft, Koordination und die Beweglichkeit sind hier wichtige Elemente der Trainingseinheiten. Unterstützt durch Atem- und Entspannungstechniken werden einfache Bewegungsabläufe eingeübt und stabilisiert. Dehnungsfähigkeit des Brustkorbes und einfache Übungen aus dem Alltag werden integriert und in sportlichen Einheiten umgesetzt.

11 + 8 =